„Guten Morgen“ mit ADEG

Charlotte Hagera3 Marketing, Blog, Semiotik0 Comments

@ ADEG Guten Morgen Aktivtag, Ausschnitt

Es ist wie der Start in eine heile Welt: La­chende Gesichter, strahlende Menschen, Frische, Geordnetheit, Korrektheit und Zuversicht – in der neuen Kampagne von ADEG finden sich viele Zeichen einer kon­struierten „heilen Welt“.
Eine konstruierte, himmlische Welt lädt die Konsumenten ein und lehrt sie: Wer richtig einkauft – natürlich bei Heilsbringer ADEG –, wird ein glücklicher Mensch.
Eine klare Botschaft, die sehr generisch aufgebaut ist, wird durch die Sujets vermittelt: Der Aufbau ist betont einfach, fröhlich, harmonisch und konstruiert. Die Sujets wirken, …

BVM Kongress 2016: Review

Charlotte HagerBlog, Marktforschung1 Comment

BVM Kongress 2016: (v.l.n.r) Robert Sobotka, Veronika Fasching, Charlotte Hager, Prof. Udo Wagner

Kann denn das die Marktforschung? Vor allem, wenn man daran denkt, das Big Data und Internet of Things (IoT) zunehmen. Wer braucht da noch Marktforscher – hat man denn nicht genug Daten im Netz, auf die man zurückgreifen kann?
51. Kongress der deutschen Marktforschung in Berlin. Thema: „Unternehmerische Entscheidungen beeinflussen“
Florian Bauer von Vocatus hat sehr schön dargelegt, dass Marktforschung mehr ist als nur Methodenkompetenz. Es geht um Modelle und Konzepte. Vor allem werden die Behavioural Economics immer wichtiger – warum verhalten …

„I bin a kika“ – Bedeutungsanalyse des kika Werbespots

Charlotte Hagera3 Marketing, Blog, Semiotik, Werbung1 Comment

kika TV-Spot David Alaba: "I bin a kika"

Beim neuen kika-Spot (Agentur: Barcode, München) ist es für den Zuschauer nicht einfach, eine narrative Struktur, ein Thema oder auch die Rollen der Akteure – insbesondere von David Alaba – zu erkennen. An dem Spot stimmt semantisch und logisch einiges nicht – möglicherweise ruft er deshalb auch so viele Kritiker auf den Plan. In Kommentaren liest man: „Was soll das? Ist euch nichts Besseres eingefallen? David Alaba hätte man besser nutzen können. Absoluter Schwachsinn“ usw. Die Intention von kika laut …

Mehr als ein Auto

Charlotte Hagera3 Marketing, Blog, Positionierung1 Comment

VW Image Kampagne

VW ringt um eine Positionierung abseits des Skandals und will mit seinem neuen Image Commercial zeigen: Es geht um mehr als eine Dieselaffäre.

Wir haben ihn alle noch in Erinnerung
Den Abgasskandal rund um VW im September letzten Jahres. „Das Auto“ verlor seine Glaubwürdigkeit durch betrügerisches Verhalten – wie es scheint – durch einiger „Verräter“ innerhalb des Konzerns – Rückrufaktionen, Entschuldigungen, Personalrochaden und die Suche nach Schuldigen waren die Folgen. Nun, da einige Zeit vergangen ist, schlägt VW den Weg einer neuen …

Silvester: unsere Projektion des Wünschenswerten

Charlotte HagerBlog, Psychologie0 Comments

Blick über Wien an Silvester | © panoramarestaurant.at

Titelbild: Blick über Wien an Silvester | © panoramarestaurant.at

Silvester in aller Welt – ein Abend und viele Rituale in verschiedenen Kontexten. Wir fragen: Warum schenken wir den letzten Stunden des Jahres (zu) viel Bedeutung?
Sein Datum hat der letzte Abend des Jahres im Jahr 153 v. Chr. „erhalten“, als die Römer den Jahresbeginn vom ersten März auf den ersten Januar verschoben haben. Der Name Silvester (lat. „silva“ für Wald) stammt aus dem Jahr 1582, als eine Reformierung des gregorianischen Kalenders dafür sorgte, …

Wenn (erotische) Wünsche sichtbar werden

Charlotte Hagera3 Marketing, Blog, Werbung1 Comment

© Müller

Weihnachten ist das Fest der Liebe. So dachte wohl auch die Molkerei Alois Müller bei der aktuellen Weihnachtsedition der Müllermilch (Titelbild). Auf sieben PET-Flaschen stechen uns amerikanische Pin-up-Girls ins Auge, ähnlich denen aus den 1950er-Jahre.
Pin-ups
Sie dienten in den 1920er- bis 1970er-Jahren als Illustration von Groschenromanen, Magazinen und Ähnlichem. Ziel war die Ansprache einer breiten Bevölkerungsschicht. In Kriegszeiten wurden Pin-ups auch als Medium der Propaganda eingesetzt, um Soldaten zu motivieren. Pin-ups zeigten das „Alltagsleben“ der Mädchen, wobei immer ein Missgeschick passiert …

Weihnachten – ein Fest im Wandel der Zeit

Charlotte HagerPsychologie0 Comments

Schloss Schönbrunn © comrecon

Festessen, Geschenk-Chaos, Familienstreit? Unterschiedlichste Bilder kommen uns in den Kopf, wenn wir an Weihnachten denken. Erstaunlicherweise haben nur noch sehr wenige etwas mit dem ursprünglichen religiös-christlichen Konnex zu tun. Wir fragen uns, welche Symbole und Assoziationen das Weihnachtsfest besonders machen: Ist Weihnachten zum Fest der Marken(-zeichen) geworden?
Das „Fest des Jahres“: Grundlegende Änderungen eines Rituals 
Im Nikolo-Blogbeitrag haben wir berichtet, dass sich die Art des Festes – wie wir es kennen – erst mit dem Aufstieg der „bürgerlichen Familie“ und der wachsenden …

Nikolo vs. Krampus oder die Emanation unserer Persönlichkeit

Charlotte HagerBlog, Psychologie1 Comment

Nikolostiefel | © livingathome.de

Am 5./6. Dezember treffen zwei Gegenspieler aufeinander: Krampus vs. Nikolo. Reine Nostalgie kann nicht der Grund sein, warum wir an dieser Tradition festhalten, zumal sie sich – im Gegensatz zum bereits vorgestellten Adventskalender – über die Jahrhunderte kaum verändert hat. Welche grundlegenden Motive stehen also hinter diesem Brauch?
Der Mythos um den Stiefel: Symbol für Großzügigkeit und Disziplin
Warum werden bis heute Schuhe bzw. Stiefel am Abend des 5. Dezember mit allerlei Süßem befüllt? Auch wenn es unterschiedliche Entstehungsgeschichten des Nikolos gibt …

Wie entstehen Markenwelten?

Charlotte HagerBlog, Branding, Design, Marketing, Psychologie, Werbung0 Comments

© Heineken

Zum Abschluss der diesjährigen VMÖ-Vorträge referierte Dr. Matthias C. Streicher von der Universität Innsbruck am 27.11.15 zum Thema: „Der sinnliche Konsument“. Hierbei ging es nicht darum, das Wort „sinnlich“ durch bedeutsame Worte aufzuladen, sondern um die konkrete Untersuchung, welchen Einfluss v.a. Haptik und Motorik neben den fünf Sinnen auf Kaufentscheidungen haben können. Außerdem stellte er die Frage, welche Kauf-/Konsum-Effekte durch Manipulationen auf der Wahrnehmungsebene ausgelöst werden können.
Wahrnehmungssysteme korrespondieren mit der Kognitionsebene („body cognition”)
© Singapore Airlines
Psychophysische Semantik heißt, …

Codierung von Ritualen: der Adventskalender und die Neuropsychologie

Charlotte HagerBlog, Psychologie0 Comments

Motiv eines Bild-Adventskalenders um 1920

Bedürfnisse entstehen, weil wir aus bestimmten Ritualen Erwartungshaltungen entwickeln. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit begegnen wir Brauchtümern und Ritualen wesentlich häufiger als sonst. Welche Bedeutung hat der Adventskalender aus heutiger Sicht und ist er nur für Kinder gemacht?
Die ersten Erscheinungsformen des Adventskalenders scheint dieser weihnachtliche Vorbote im 19. Jahrhundert in christlich-protestantisch geprägten Regionen zu haben. Grundsätzlich kann man zusammenfassen, dass bei uns die kalendarischen Adventkalender am häufigsten verbreitet sind: Sie zählen die Tage zwischen dem 1. Dezember und dem Heiligen Abend.
24 …