AMA Milch-Kampagne mit semantischen Schwachstellen.

Charlotte HagerSemiotik, Werbung2 Comments

Analyse der visuellen Codierung: Eine Semiotische Analyse AMA EU-Kampagne, „Milch“ (Testimonial: Claudia Reiterer)
Die Darstellung lenkt den Fokus auf 3 Hauptelemente im Bildausschnitt: Starker Fokus auf das vergrößert dargestellte Milchglas und die Headline, mittlerer Fokus auf die Dame mit dem Mikrofon.
Das AMA Gütesiegel ist im unteren Drittel gemeinsam mit dem Text positioniert und erfährt damit eine geringe Fokussierung.
Im Sujet werden rein ikonische Zeichen eingesetzt – also Abbildungen realer Zustände. Das Milchglas ist ein Milchglas und die Dame mit Mikrofon eine Moderatorin.
Die …

Naming = Branding! Namen sind Wegweiser bei Konsumentscheidungen

Charlotte HagerBlog, Branding, Semiotik, Werbung1 Comment

Namen sind Wegweiser bei Konsumentscheidungen! Naming = Branding! Wie steht es um die psychologische und semantische Wirkung von Marken- und Produktbezeichnungen? Welche Erwartungshaltungen lösen Namen aus? Sind Namen wichtig?

Ausführung zum Thema Naming, Branding an Beispielen von BMW, Audi, Mercedes, Opel, Toyota, VW, Renault, Nissan, Chevrolet, Mitsubishi, Dodge, Ford, Hyundai, Chrysler, Volvo, Lancia u.a.

Ariel mit inkonsistenter Botschaft

Charlotte HagerBlog, Marktforschung, Semiotik, Werbung0 Comments

Der neue Spot von Ariel (umgesetzt von Saatchi & Saatchi) fokussiert wie auch der Vorgängerspot auf den Claim „Raus aus dem Grau“.
https://www.youtube.com/watch?v=PTA4q0pzdGk
Gezeigt wird eine dreiköpfige Familie an einem gewöhnlichen Morgen. Die Zeit ist knapp, alle wollen ins Bad. Die Tochter ist am schnellsten, die Eltern müssen vor der geschlossenen Tür stehenbleiben.
Die gezeigte Lösung für das Badezimmerproblem: Sie ziehen das Grau ihrer Pyjamas ab und verlassen in diesen das Zuhause. Sie gehen fröhlich über die Straße und die Leute blicken …

FPÖ: Reinrassig & Echt, impliziter Rassismus

Charlotte HagerSemiotik, Werbung0 Comments

Aktueller Aufreger: Das Wahlplakat der Freiheitlichen Bauernschaft für die Zielgruppe der Bauern.
Wahlkampf 2010, Freiheitliche Bauernschaft
Die Hauptakteuere in dem Wahlplakat: Alois Nußbaumer und eine Kuh. Die Kuh trägt ein Schild mit „Reinrassig & Echt“. Alois Nußbaumer lächelt und der Text unter ihm scheint sein Statement zu sein: „Heimische Landwirtschaft statt EU-Agrar-Knechtschaft“. Heimatverbundenheit und Echtheit sind die zentralen Themen. Auf der Zeichenebene wird keine andere Botschaft vermittelt, als dass die österreichische Landwirtschaft das Echte hervorbringt uns auch die Kühe so bleiben …

Politische Werbung: Gefallen geht über Verstehen

Charlotte HagerBlog, Werbung0 Comments

Politische Werbung ist ein Kapitel für sich. Das Spannungsfeld zwischen Aufmerksamkeitserregung, Informationsvermittlung und Seriosität ist ein weites. Wahlkampf – im Wort selbst schwingt bereits die Macht mit, der Stärkere wird gewinnen. Bei manchen Wahlplakaten sieht man mehr Machtdemonstration als bei anderen. Macht wird durch Kompetenz oder Provokation demonstriert. Nachweis für die Kompetenz sind die besetzten Themen.
Geht es dabei nur um die Aufmerksamkeitserregung inmitten der Reizüberflutung? Geht es darum, politisch passive Wählerschichten zu aktivieren – nämlich für die Partei zu stimmen?
Wahlwerbung …

Verona Pooth und Iglo – kann das gut gehen?

Charlotte HagerBlog, Semiotik, Werbung0 Comments

Heute lese ich, dass Iglo nicht nur die Agentur gewechselt –  von Scholz & Friends zu BBDO -, sondern auch wieder Verona Pooth als Testimonial verpflichtet hat. Den Spot kenne ich noch nicht, aber mein semiotisches Gespür sagt mir, dass das nicht gut gehen kann. Verona machte zuletzt Werbung für den Billigdiskonter kik – und das meiner Meinung auch recht unglücklich für kik (nachzulesen unter folgendem Link: https://bit.ly/a6aZzt).
Wieso wählt man Verona als Testimonial aus? Welche Werteübertragung erwartet sich Iglo? Oder …

Wozu Marktforschung?

Charlotte HagerMarktforschung0 Comments

Ist Marktforschung in Zeiten der Krise wichtig oder nicht? Sieht man sich die Umsatzzahlen der Branche an, ist die Antwort klar: Nein! Budgets sind rückläufig, Mafo wird vernachlässigt. Auf welcher Basis werden dann Strategien ausgearbeitet? Bauchgefühl? Erfahrung? Beobachtung? Eigene Mafo, indem man intern in der Kantine befragt, Bekannte, Freunde, Familie? Nennt man das dann gar qualitative Marktforschung? Sie meinen, das ist zynisch? Hm, ein wenig, aber Zynismus ist ja der kleine Bruder der Wahrheit, oder?
Also, woran liegt es nun wirklich, …

Baumarktstudie mit Hindernissen

Charlotte HagerBlog, Marktforschung0 Comments

Wir führen gerade eine Baumarktstudie für das Fachmagazin ÖBM (Der Österreichische Baustoffmarkt) durch und sind dabei auf der Suche nach Zahlen, Daten, Fakten.
Erstaunlich: Wir haben die bekannten Baumärkte telefonisch kontaktiert und nach Standorten, Flächenentwicklung, Mitarbeiterveränderungen und Umsatzentwicklungen gefragt. Die meisten Baumärkte waren unkooperativ. Positiv hervorgestochen sind bauMax, OBI und hagebau. Danke für die Mithilfe, eine aussagekräftige Studie durchzuführen.
Wieso haben Unternehmen Angst vor Transparenz und Vergleichbarkeit? Ein Benchmarking kann ja durchaus auch strategisch weiterbringen. Naja, wir hoffen auf kooperative weitere Gespräche.

White Power mit Folgen. Unilevers semantischer Fehler

Charlotte HagerMarktforschung, Semiotik1 Comment

Weiße Kraft in fatalem Bedeutungskontext
Unilever hat mit der globalen Kampagne „White Power“ in der Türkei für große Aufmerksamkeit gesorgt. Was Unilever übersehen hat: „White Power“ ist ein in der Neonazi-Szene verwendeter Begriff. Auch wenn nur wenige Personen in Kenntnis darüber sind, so wissen es zumindest diejenigen, die einer bestimmten Gruppierung angehören. Wenn demnach ein Großkonzern in der Türkei ein Plakat mit weißen Europäern darstellt – dies ist schon eine Gratwanderung – und obendrein von der weißen Kraft spricht, kann …